0

EFRA Large Scale Off-Road Kalender

Der EFRA Terminkalender für 2008 steht fest und sieht folgende Rennen für 1:6 Off-Road vor:

14-15/06/08 EFRA GP LS OR Great Britain Nottingham 
05-06/07/08 EFRA GP LS OR France Lyon 
09-10/08/08 EFRA GP LS OR Czech Republic Mariànskà Làzně 
13-14/09/08 EFRA GP LS OR Austria Fehring 

Damit sind mit Tschechien und Österreich zwei neue Schauplätze im Kalender. Lyon bekommt, völlig zurecht, auch 2008 ein Rennen. Nottingham muss sich noch ins Zeug legen, um nächstes Jahr auch ein würdiges Rennen auszurichten. 

Quelle der Termie: 2007 Minutes Large Scale Der gesamte Rennkalender: 2008 Calendar

0

12h Nachrennen von Laupheim 2007

Heute in den frühen Morgenstunden ging das Nachtrennen zu Ende. Alle Fahrer hatten Spaß, und das war das Wichtigste der Veranstaltung. Die Reihenfolge nach 8 Stunden (mit den Fahrern besprochen, zugunsten des Materials und der Gesundheit :-D) sah wie folgt aus:

Platz Team Runden Gesamtzeit
1 RN Tuning Freunde 1 551 8:00:21,958
2 Schrottpartie 521 8:00:42,842
3 MCRT Löchgau 498 8:00:51,787
4 Warp 9.8 492 8:00:47,029
5 RN Tuning Freunde 2 345 8:01:26,620

RN Tuning Freunde 1, 750 km aus Holland angereist (mit Wohnwagen) fuhren einen quasi Start Ziel Sieg heraus. Dicht gefolgt aber von Schrottpartie, mit nur 30 Runden Rückstand nach 8 Stunden! Im Mittelfeld wechselte zwischen MCRT Löchgau und Warp 9.8 diverse Male die Reihenfolge. Über die gesamte Zeit herrschte hier ein spannender Kampf, welcher letztendlich von MCRT Löchgau mit 6 (!!!) Runden Vorsprung gewonnen wurde. Etwas abgeschlagen aber durchaus tapfer schlug sich RN Tuning Freunde 2. Hier muss gesagt werden, dass dieses Team nur ein Auto besaß! Trotzdem konnten 8h fast am Stück gefahren werden. Wahnsinn was dieser Hörmann alles aushielt.
Der MCC Laupheim möchte sich nochmals bei allen Fahrern und Beteiligten bedanken und hofft auch im nächsten Jahr auf regen Zuspruch der Veranstaltung.

 

Teilnehmer des Nachtrennens

Teilnehmer des Nachtrennens

 

Teilnehmer

Teilnehmer

Siegerehrung

Siegerehrung

 

Preisannahme Team Holland

Preisannahme Team Holland

Preisannahme Team Allgäu

Preisannahme Team Allgäu

0

3. EFRA GP 2007 in Salou, Spanien

Am 4. Oktber war es soweit, das Team Hörmann machte sich auf den Weg zum 3. EFRA GP 2007 in Salou, Spanien. Dieses Mal per Auto ging es 1477 km quer durch Frankreich an Barcelona vorbei an die Küstenstadt Salou.
Weil der GP erst am 5. begann, konnte der Nachmittag noch genossen werden.

Die Anlage präsenterte sich an der Küstenpromenade, genau an dem Teil der Stadt an welchem es vor potentiellen Zuchauern nur so wimmlte. Wieder auf Kunstrasen war die Strecke mit Holzkurbs und und einem Sprung versehen. Auf der einen Seite der Strecke aber ging es untergrundbedingt aber knapp 1,5 m abwährts und nach einer 180° Wende wieder aufwärts. Sonst zeigte sich der Streckenverlauf gnädig ud flüssig.

Am Donnerstag war dann ungezeitetes Training in Gruppen angesagt.
Da es am Tag zuvor geregnet hatte, war die Strecke noch feucht und deshalb extrem rutschig.
Gegen Mittag aber baute sie gewissen Griff auf. Kurz bevor es aber richtig schnell wurde, begann es erneut zu regnen.
So konnte erneut der Nachmittag gemütlich in den Strandbars verbracht werden.

Am Freitag sah der Zeitplan erneut zwei Trainingsläufe und nach der Siesta zwei Qualifyingläufe vor. Nach dem zweiten Trainingsdurchgang war die Strecke dann auch trocken und schnell.

René Kuipers fuhr mit 32 Runden den schnellsten Vorlauf. Hannes Käufler lag auf Rang 4., Michael Keß und Tilo Hörenz hatten mit Fernsteuerungsproblemen zu kämpfen. Marti Hörmann belegte Platz 6.

Nachdem die ersten drei Gruppen dann Vorlaufdruchgang zwei gefahren waren, begann es zu regnen. Somit war es für diesen Durchgang quasi unmöglich schnelle Zeiten zu fahren. Es konnte sich kein Fahrer verbessern.

Die 10 besten Fahrer dieses Freitags wurden dann eingeladen, ein Freitagnachtrennen zu fahren.

Da die Strecke noch feucht war, es aber nicht mehr regnete, war den geschätzten 500 Zuschauern um die Strecke einiges geboten.

René Kuipers führte das Rennen die ersten 10 Minuten an, bis Hannes Käufler von Platz 4 aus die Führung übernahm und nach 30 Minuten das Rennen siegreich beendete. Vor René Kuipers und Nicky Visser, beide aus Holland.

Sieger des Nachtrennens

Sieger des Nachtrennens

 

Am Samstag folgte dann noch ein Trainingslauf bevor es in die zwei letzten Vorläufe ging.

Hier konnte sich Ken Walckiers die Pole sichern. Nach ihm Xavier vor Michael Keß . Hannes Käufler folgte auf Platz 9, Martin Hörmann auf 11 und Tilo Hörenz auf 24.
Die niederen Finale wurden dann noch am Samstag Nacht ausgefahren. Aufgrund der guten Platzierungen startete aber das gesamte Team Hörmann erst am Sonntag Morgen.

Es hatte nicht mehr geregnet, so war die Strecke von beginn an griffig. Die unteren Finals wurden bereits 20 Minuten lang gefahren. Als erster musste Tilo Hörenz im 1/4 A Finale ins Rennen gehen. Er lag 15 Minuten auf Platz 3 (die ersten drei steigen auf), bis ihm sein Verfolger unschön in die Seite fuhr. Somit wurde er zurückgeworfen und konnte nicht aufsteigen.

Martin Hörmann, Michael Keß und Hannes Käufler starteten im 1/2 A Finale auf Platz 6,3 und 5.

Michael Keß konnte seinen Platz ohne Probleme halten und stieg sicher ins Finale auf. Martin Hörmann erlitt einen Empfangsverlust, nachdem sich sein Akkustecker löste. Somit schied er aus dem Rennen aus.
Hannes Käufler war gleich zu Beginn in einige Rangeleien verwickelt und war in der ersten Runde bereits letzter. Während er sich wieder nach vorne kämpfte, schaltete diverse Male sein DSM System ab. Und wegen einer gebrochenen Auspuffhalterung wurde am Vergaser der Choke geschlossen. Daher schied auch Hannes Käufler im 1/2 Finale aus.

Die Startreihenfolge fürs Finale lautete wie folgt:
1. Ken Walckiers
2. Renze Brink
3. Michael Keß
4. Nicky Visser
5. René Kuipers
6. Alex Mulder
7. Johnny Lantman
8. Curt Sonneville
9. Rogier Leurink
10. Stephan Vogel

Vor dem Start wurden noch alle Fahrer vorgestellt, und auch die Medien waren mit Kameras präsent.

Die ersten Minuten nach dem Start verliefen in der Spitze ruhig. Dann aber begann Ken Walckiers Probleme zu bekommen.
Somit übernahm Renze Brink die Führung vor Michael Keß. Bis zur Hälfte des Rennens konnte sich Renze etwa eine Runde absetzen. Dann aber begann Michael, den Vorsprung abzubauen. Er konnte sein Tempo über die 30 Minuten nicht nur halten, sondern bis zum Schluss steigern. Am Ende fehlten ihm dann nur noch 8 Sekunden auf Renze. Dieser gewann das Rennen mit 96 Runden in 30 Min und 10 Sekunden. Die Zieleinfahrt sah folgendermaßen aus:

1. Renze Brink (Elcon) – 96R in 30:10,78min
2. Michael Keß (Hörmann) – 96R in 30:18,55min
3. Curt Sonneville (Elcon) – 93R in 30:11,34min
4. Nicky Visser (Hörmann) – 87R in 29:00,77min
5. Rogier Leurink (Hörmann) – 86R in 30:07,62min
6. Alex Mulder (Hörmann) – 76R in 28:28,60min
7. Johnny Lantman (Elcon) – 74R in 30:07,75min
8. René Kuipers (Hörmann) – 73R in 30:13,76min
9. Stephan Vogel (Hörmann) – 70R in 30:02,92min
10. Ken Walckiers (Elcon) – 65R in 25:57,73min

Gratulation an alle, tolles Rennen! 
Die Siegerehrung war mit Wasserbombenattacke, Fernsehkameras, prominenten Gratulanten, Handys für Platz 1 bis 3, Feuerwerk und nicht zuletzt den Trophy Girls ein riesiges Spektakel! 

 

Team Hörmann in Salou

Team Hörmann in Salou

 

 

Ergebnisliste des Finals
Bis nächstes Jahr!

0

9. BC und SM Lauf in Senden 2007

Den 9. Lauf gewann Stefan Byesse vor Michael Gaul und Florian Braun. 

Im der Klasse Hobby siegte Dominik Jacobi vor Jens Graul und Simon Kinzelmann. Ergebnisliste
Bildergalerie

0

Nachtrag zum EFRA GP Nottingham am 31.08 bis 2.09

Am Donnerstag, dem 31.08. ging es früh Morgens zum Flugplatz Stuttgart. Nach diversen Verhandlungen mit dem Zoll (Stichwort Motoren im Handgepäck) und der Polizei (Stichwort abgelaufener Reisepass) flog das Team Hörmann mit Germanwings nach London Stansted. Dort wurde ein Mietwagen (eine C-Klasse) abgeholt und die 2,5 stündige Reise nach Nottingham angetreten. Bei verschiedenen Zwischenstopps wurde bereits viel der englischen Kultur aufgeschnappt (Chickenwings wiegen ca. 0,5 kg).

Als wir im Hotel eingechecked hatten, fuhren wir an die Strecke um zu sehen wo wir die nächsten Tage Racing pur erleben werden.
Kunstrasen der Untergrund, hügelig die Strecke. Es versprach also schwierig zu werden.

In den Vorläufen stellte sich schnell heraus, dass Ken Walckiers um den Sieg kämpfen wollte. Er legte den schnellsten Vorlauf des ganzen Wochenendes hin. Gefolgt von Hannes Käufler. Die Reihenfolge nach den Vorläufen wie folgt: 

1 – Ken Walckiers – 17/10m 25.37 
2 – Hannes Kaeufler – 16/10m 5.93
3 – Stuart Carrick – 16/10m 23.89

Michael Keß fand sich auf Platz 11 und Martin Hörmann auf Platz 18 wieder.

Michael Keß und Martin Hörmann schafften es dann leider beide nicht ins Finale. Hannes Käufler und Stuart Carrick gewannen geweils ihre 1/2 Finale.

Startplatz 1 im Finale hatte somit Stuart Carrick vor Hannes Käufler und Ken Walckiers.

Die ersten Runden wurde in der Spitze ein gnadenloses Tempo vorgelegt. In Runde 4 steuerte Hannes Käufler seinen Hörmann hart gegen ein Brückengeländer und schied somit aus dem Kampf um die Spitze aus.

Der bis dato führende Stuart Carrick musste seinerseits sein Auto in Runde 12 abstellen, Antriebsschaden. Somit war der Weg für Ken Walckiers geebnet und er gewann den EFRA GP Nottingham 2007.

Die Top Ten insgesamt:

1. Ken Walckiers
2. Renze Brink
3. Rene Kuipers
4. Pete Whitehead
5. Nicky Visser
6. Andreas Kamp
7. Hannes Kaeufler
8. Curt Sonneville
9. Rogiér Leurink
10. Stuart Carrick

Michael Keß erreichte Platz 11, Martin Hörmann Platz 13

Ergebnisse gibt es hier.
Zur Galerie

Am 4. bis 7. Oktober trifft sich die Szene wieder in Salou, Spanien zum 3. EFRA GP 2007.

0

Saisonabschluss 2007 am Brombachsee

Aus, aus, das Spiel ist aus!

Dieses Wochenende neigte sich die Saison 2007 der Klasse OR6 dem Ende zu.
Auf fränkischem Teppich wurde bei bestem Wetter der letzte Lauf dieses Jahres ausgetragen.
Es gewann Hannes Käufler vor Jürgen Hofer und Sascha Wick.

Danach fand die Verkündung der Gesamtrangliste statt.
Mit 6 Siegen wurde Hannes Käufler Deutscher Meister OR6 2007.
Zweiter mit 2 Siegen Michael Keß. Danach folgte Jürgen Hofer, welcher damit auch Deutscher Meister 40+ ist.

Jugendmeister wurde Bernd Otterbach, Juniorenmeister Felix Hörenz.

Das Ergebnis des Rennens findet ihr hier
Die Gesamtrangliste hier

Bilder vom Brombachsee gibt es ebenfalls.klick

Außerdem noch Bilder vom 7. Lauf in Tuttlingen hier.

0

12h Nachtrennen von Laupheim 2007 (UPDATE!!!)

ACHTUNG!!!

Das Nachtrennen 2007 wurde auf den 20.-21. Oktober 2007 verschoben! 

Am 20.-21. Oktober 2007 findet wieder das prestigeträchtige 12h Nachtrennen von Laupheim statt! 

Nennen Sie schnell, die Plätze werden schnell vergeben sein! Nennungen entweder per E-Mail ( mcclaupheim ‚at‘ gmx.net ) Telefon oder Fax.

Ausschreibung
Nennformular

Vergessen Sie ihre Taschenlampen nicht! 🙂

0

6. Lauf D-Cup 2007 in Senden

Fazit: Glück gehabt mit dem Wetter! 
1. Käufler, Hannes
2. Hörenz, Felix
3. Schenk, Sven

Bildergalerie des Rennens
D-Cup 2007 Gesamtrangliste (Stand 29. Juli)

0

5. Lauf D-Cup 2007 in Laupheim

1. Käufler, Hannes
2. Hörenz, Felix
3. Hofer, Jürgen

Ergebnissliste des Laufes
Bildergalerie des Rennens
D-Cup 2007 Gesamtrangliste

0

2. Lauf 1:8 BC und SM Lauf 2007 beim MCC Laupheim

Ergebnisliste | Bildergalerie

Erst vor wenigen Stunden ging der 2. Bayern-Cup und SM Lauf 2007 der Klasse 1:8 Off-Road beim MCC Laupheim zu Ende.
Obwohl einige wasserscheue und pessimistische Fahrer bereits am Samstag Mittag wegen ein paar Regentropfen das Feld räumten, konnte das Rennen letztendlich (bei bestem Rennwetter) mit insgesamt 77 Fahrern durchgeführt werden.

Hobby:
Hier zeichnete sich sehr bald die Stärke des ehemaligen Expertfahrers Wolfgang Lacher ab. Aber auch Simon Kinzelmann, Wilfried Bilbeber, Thorsten Kettner, Jürgen „Hyper Hyper“ Kurz und MCC Laupheim Teamfahrer Jürgen Lemmle waren ganz in ihrem Element.
So stellten diese Fahrer auch die Top 6 nach den Vorläufen.

In den Finalen stach Sascha Wettengl ins Auge, weil er aus dem Viertelfinale schnurstracks ins Finale raste.
Im 30 Minuten andauernden Finale sah man dann eine große Leistungsdichte unter den ersten 6. 
Das Podium bestand schlussendlich aus folgenden Fahrern:

1. Lacher, Wolfgang
2. Wettengl, Sascha
3. Graul, Jens

Gratulation!

Expert:
Die etwas schwächer besetzte Expert Klasse sah im Qualifying einige 9 Runden Läufe. Nach drei Durchgängen fanden sich Stefan Byesse, Markus Eirenschmalz, Uli Probst, Florian Braun und Alois Maria Offner an der Spitze wieder.

Doch der Polesetter und Favorit nach den Vorläufen Stefan Byesse konnte im Halbfinale die Gunst der Stunde nicht nutzen und schleppte sich angeschlagen (nur) auf Platz 6. Knapp daneben ist auch vorbei!
Sehr spannend zu sehen war der Kampf Uwe Michels ums Aufsteigen ins Finale. Er und sein Duellant vertagten die Entscheidung bis in die letzte Runde. Das ist Rennsport!

Im Finale dann auch Helmut Stich, der von Platz 27 aus nach vorne gefahren war. Die Strecke hielt sich prächtig und so konnten auch nach zwei Tagen Tortur für die Piste noch spannende Zweikämpfe und schnelle Runden gesehen werden!

Nachdem TQ Stefan Byesse im Finale nicht anwesend war entschied sich der Sieg unter Thomas Passmann, Markus Eirenschmalz und Alois Maria Offner.

In dieser Reihenfolge fuhren sie dann nach 30 Minuten auch über die Zielschleife.

1. Passmann, Thomas
2. Eirenschmalz, Markus
3. Offner, Alois Maria

Gratulation!

Anschließend wurden bei der Siegerehrung noch durch den Rennleiter Stefan Rothardt Trophäen überreicht und das Rennwochenende war somit erfolgreich beendet. Bis zum nächsten Jahr!

Pages ... 1 2 3 4 5 6 7